Optiker Bode feiert sein 80-jähriges Jubiläum

Das Familienunternehmen setzt seit Jahrzehnten erfolgreich auf Qualität und Beratung

Die Augen sind unser wichtigstes Sinnesorgan und verantwortlich für 80% der Eindrücke unserer Umwelt. Ein gutes Sehvermögen ist für jeden existenziell. Allerdings können zwei Drittel der Deutschen nicht mehr optimal gucken und brauchen eine Brille oder Kontaktlinsen. Dem „Guten Sehen“ verpflichtet ist Optiker Bode bereits seit 80 Jahren. Dieses runde Datum feiert das Hamburger Unternehmen, das längst zu den Top 6 der Augenoptiker-Branche gehört, das ganze Jahr über mit einer besonderen „DankeschönAktion“. Alle Kunden erhalten auf Brillen, Sonnenbrillen und Kontaktlinsen einen Preisnachlass von 25%. Zusätzlich gibt es in allen Filialen und online ein großes Jubiläums-Gewinnspiel. Zu gewinnen gibt es einen knallgelben Mini-Cooper und andere spannende Preise. Die Aktionen laufen das ganze Jahr.

Hamburg, 26.03.2018. Am 18. März 1938 gründete der Augenoptikermeister Hans Bode sein erstes Optikerfachgeschäft in Hamburg-Barmbek. Und auch heute ist der Betrieb noch in Familienhand: Sein Enkel Carsten Bode (46) sowie dessen Frau Sybille Bode (46) führen das Unternehmen nun in der dritten Generation. Optiker Bode erzielte im Geschäftsjahr 2017 mit 460 Mitarbeitern einen Umsatz von 50 Millionen Euro und ist mit 74 Filialen deutschlandweit vertreten. Zudem behauptet sich Optiker Bode bundesweit in der Spitzengruppe der sechs größten Augenoptiker. Insgesamt gibt es in Deutschland laut dem Zentralverband der Augenoptiker derzeit knapp 12.000 stationäre Augenoptiker-Betriebe. Damit kommt auf rund 3.600 „Fehlsichtige“ ein augenoptisches Fachgeschäft. Seit etwa fünf Jahren sinkt die Anzahl der Betriebe stetig und die Konzentration in der Branche nimmt zu.

Brillen als Lifestyle-Accessoire

Optiker Bode macht den größten Anteil des Umsatzes mit Korrektionsbrillen. Bei der Auswahl der Brille ist allerdings vor allem der modische Aspekt entscheidend. „Viele unserer Kunden sehen Brillen schon längst als Lifestyle-Produkt“, erklärt Geschäftsführer Carsten Bode. „Brillen unterstreichen den persönlichen Stil und mit der Wahl der Brille kann sich die Wirkung des ganzen Outfits ändern. Da ist natürlich eine große Auswahl gewünscht. Wir führen das größte Markensortiment und gehen dabei mit der aktuellen Mode. Nachdem lange Zeit vor allem markante Brillen mit dunklen Rahmen gefragt waren, geht der Trend nun zu filigranen Modellen mit Metallgestellen.“ Ein Trend, der weiterhin anhält, ist die Zweitbrille. Dies sieht auch Carsten Bode: „Seit ungefähr 15 Jahren greifen immer mehr Menschen zur Zweitbrille. Ob im Büro, beim Sport oder beim Autofahren – die Bedürfnisse unserer Kunden sind ganz unterschiedlich. Besonders in der heutigen Arbeitswelt sind die Belastungen der Augen vielschichtig. Bei der PC-Arbeit, bei der Arbeit mit Smartphone und Tablett, bei Präsentationen oder bei Geschäftsbriefen werden die Augen ständig unterschiedlich gefordert. Da muss auch die Brille in jeder Situation optimal passen.“ Bei Brillen macht sich zudem der demografische Wandel bemerkbar. Immer mehr Menschen brauchen eine Gleitsichtbrille, die ihnen ein optimales Sehen für den Nah- und den Fernbereich ermöglicht.

Qualität und Beratung als Erfolgsfaktoren

Den Erfolg des Unternehmens führt Carsten Bode auf verschiedene Faktoren zurück: „Bei uns steht die Beratung an erster Stelle. Wir konzentrieren uns auf den Service und nehmen uns die nötige Zeit für jeden einzelnen unserer Kunden. So können wir eine hohe Zufriedenheit garantieren.“ Die Qualität im Bereich Service und Kundenzufriedenheit zeigen auch Untersuchungen der Stiftung Warentest. Bei einem Vergleich der größten Augenoptiker 2011 schnitt Bode als Testsieger am besten ab. Diese Leistung bestätigt auch eine Studie des Deutschen Instituts für Servicequalität aus den Jahren 2015 und 2017. Dort wurde Optiker Bode als einer der besten Anbieter am Markt bestätigt und kann somit auf jahrelange und konsequent gute Beratungsqualität zurück blicken. Für die Zukunft sieht sich Carsten Bode mit seinem Unternehmen gut gerüstet. „Wir setzen auf echte Beratung und lokalen Handel – gehen dabei aber zukunftsorientiert vor. Damit sind wir sehr nah an den Bedürfnissen unserer Kunden und bieten ein attraktives Angebot. Bei den Brillen können die Kunden aus einem großen Angebot von Markenfassungen und attraktiven Eigenmarken wählen.“ Für den Unternehmer spielt in Zukunft die Technisierung und die Digitalisierung eine wichtige Rolle: „Wir haben in allen unseren Filialen schon Beratungs-Apps im Einsatz, um auch in digitaler Form den besten Service liefern zu können.“

Optiker Bode Stiftung für benachteiligte Kinder

Bei allem Erfolg legt das Unternehmen auch Wert auf soziale Verantwortung. Bereits 2006 gründete der Vater von Carsten Bode die „Optiker Bode Stiftung“, die sich für benachteiligte Kinder in Norddeutschland einsetzt. Mit diesem Projekt möchte die Familie Bode junge Menschen unterstützen, denen es nicht so gut geht und die auf Hilfe angewiesen sind. Gerade aus Sicht eines Familienunternehmens sind faire Startbedingungen für jeden ein gesellschaftliches Anliegen. Ein Teil des Unternehmensgewinns, den Optiker Bode jährlich erwirtschaftet, geht daher als Spende an die Stiftung.

Über Optiker Bode
Die Optiker Bode GmbH zählt zu den sechs größten Augenoptik-Unternehmen in Deutschland. Der 1938 in Hamburg-Barmbek gegründete Familienbetrieb wird in dritter Generation von der Familie Bode geführt. Mit 74 Filialen und 460 Mitarbeitern in den Bundesländern Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen ist Optiker Bode branchenprägend im Norden der Republik. Optiker Bode bietet von der professionellen Beratung über Augenprüfungen bis zu einem breiten Produktportfolio das komplette Leistungsspektrum eines modernen, qualitätsorientierten Augenoptikers. Weitere Informationen finden Sie unter optiker-bode.de und facebook.com/OptikerBode.