Benötige ich ein Hörgerät?

Haben Sie mehr und mehr das Gefühl, Gesprächen vor allem in lauten Umgebungen nicht mehr richtig folgen zu können? Fällt es Ihnen zunehmend schwerer, Geräusche richtig zuordnen zu können oder überhören Sie des Öfteren die Türklingel oder das Läuten des Telefons? Sollten Sie diese Anzeichen wahrnehmen, zögern Sie nicht damit, einen Hörtest zur eindeutigen Klärung einer eventuellen Hörschwäche durchführen zu lassen. Je eher ein Hörverlust festgestellt und entsprechend versorgt wird, desto mehr Lebensqualität genießen Sie. Vereinbaren Sie gerne einen Termin für einen professionellen Hörtest bei uns.

Paar vor TV

Je früher ein Hörverlust behandelt wird, desto besser!

Weltweit leiden Millionen von Menschen an einer Schwerhörigkeit oder Hörproblemen. Dabei sind bei weitem nicht nur ältere, sondern auch immer mehr junge Menschen und Kinder von einer Hörminderung betroffen. Ein Hörverlust kann ganz unterschiedlichen Ursprungs sein: Altersschwerhörigkeit, angeborene oder erworbene Taubheit, ein plötzlicher Hörverlust (ein sogenannter Hörsturz), Tinnitus oder Hörstörungen aufgrund eines Knalltraumas gehören zu den häufigsten Hörproblemen. Ist man nicht von einer angeborenen Taubheit oder Hörminderung betroffen, tritt ein Hörverlust meist schleichend ein. Häufig fällt Freunden und Familie eine auftretende Hörminderung eher auf als der betroffenen Person selbst – Hinweise auf einen sehr laut eingestellten Fernseher sollten Sie ernst nehmen und frühzeitig einen Hörtest durchführen lassen.

Wie kann ich feststellen, ob ich ein Hörgerät brauche?

  • Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Gesprächspartner auffallend leise oder undeutlich sprechen?
  • Fällt es Ihnen schwer, Gesprächen zu folgen (vor allem in lauteren Umgebungen) und sich auf den Gesprächspartner zu konzentrieren?
  • Empfinden Sie die Lautstärke des Fernsehers zunehmend als zu leise?
  • Haben Ihre Freunde oder Familie Sie schon einmal auf eine eventuelle Hörminderung hingewiesen?
  • Haben Sie Probleme damit, Geräusche wie Türklingeln, Telefone oder Alarme deutlich wahrzunehmen?
  • Sind Töne im hohem Frequenzbereich wie Vogelgezwitscher nicht mehr so gut hörbar wie früher?
  • Haben Sie selbst den Eindruck, nicht mehr so gut zu hören?

Schwerhörigkeit kann besonders im Alter ein Risikofaktor für Demenz und Altersdepression sein. Je länger das Hörvermögen gemindert bleibt, desto länger werden Strukturen im Gehirn abgebaut, die für die Verarbeitung von Tönen und Signalen verantwortlich sind. Das Gehirn, wie auch das Gehör, ist wie ein Muskel, der trainiert werden muss, damit er seine gewohnte Leistungsfähigkeit beibehält. Um die beste Hörleistung und mehr Lebensqualität zu genießen, empfiehlt es sich, einen Hörverlust so früh wie möglich genau diagnostizieren zu lassen und im Anschluss gegebenenfalls mit einem passenden Hörsystem entgegenzusteuern.

Großeltern mit Enkel

Welche Möglichkeiten habe ich, meine Hörleistung testen zu lassen?

Um Ihre Hörfähigkeit genau untersuchen zu lassen, haben Sie die Möglichkeit, bei uns einen kostenfreien und unverbindlichen Hörtest durchführen zu lassen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier. Vereinbaren Sie gerne einen Termin für einen professionellen Hörtest in Ihrer Hörgeräte BODE Filiale.

Sollte sich nach einem Hörtest herausstellen, dass sie ein Hörgerät benötigen, beraten wir Sie gerne zu Ihren Möglichkeiten. Gemeinsam finden wir die passende Lösung zur optimalen Verbesserung Ihrer Hörleistung! Dann können Sie schnell wieder Ihr bestes Hören genießen.

HNO Untersuchung

Unterstützung durch die Krankenkasse

Wenn Sie sich von Ihrer Krankenkasse finanziell bei einem Hörgerät unterstützen lassen möchten, müssen Sie sich von Ihrem HNO-Arzt eine Hörgeräteverordnung ausstellen lassen, die eine Schwerhörigkeit oder einen Hörverlust bestätigt. Die Krankenkasse setzt ein solches Attest zur finanziellen Unterstützung eines Hörgerätes voraus. Dabei muss z. B. bei einer einseitigen Schwerhörigkeit mindestens ein Unterschied von 30% zum Ohr mit der besseren Hörleistung vorliegen. Diese Werte werden mithilfe eines Audiogramms ermittelt. Eine Bezuschussung von Hörgeräten für beide Ohren ist dann möglich, wenn auf dem Ohr mit dem höheren Hörvermögen eine Hörminderung von mindestens 30 Dezibel (etwa 35%) vorliegt. Zur Ermittlung einer Schwerhörigkeit führt der Facharzt ebenfalls einen Sprachhörtest durch. Liegt das akustische Verständnis bei weniger als 80%, kann der Arzt eine Schwerhörigkeit attestieren.

Sind Sie bei Ihrer Krankenkasse gesetzlich versichert, erhalten Sie einen Festbetrag von bis zu 784,94€ für das erste Hörgerät. Der Zuschuss für jedes weitere Hörgerät fällt meist geringer aus. Dabei unterscheidet sich die Höhe der Kostenübernahme je nach Krankenkasse. Bei privaten Krankenversicherungen gibt es keinen festgelegten Zuschussbetrag. Die Übernahme der Kosten hängt in diesem Fall alleinig vom jeweiligen Versicherungsvertrag ab. Informieren Sie sich am besten direkt bei Ihrer Krankenkasse, inwieweit (Teil-) Kosten übernommen werden.

Zwei Hörgeräte

Die Vorteile eines Hörgeräts

  • Verbesserung Ihres Hörvermögens
  • Familie, Freunde, Bekannte und Kollegen werden Ihr besseres Hörvermögen bei Unterhaltungen und Diskussionen mit Ihnen begrüßen
  • Mehr Lebensqualität, mehr Lebensfreude

  • Das Hören wird weniger anstrengend und Sie haben wieder mehr Energie für Ihren Alltag und Ihre Hobbys

  • Konzerte, Kino- und Restaurantbesuche genießen Sie wieder uneingeschränkt

  • Ihre Alltagsmobilität steigt und Gefahren im Straßenverkehr werden von Ihnen wieder besser wahrgenommen

Jetzt Termin vereinbaren!