Kontaktlinsen tragen als Allergiker

Tipps und Tricks

Die schönste Zeit des Jahres sind die warmen Monate, aber gerade diese Zeit ist für Allergiker sehr belastend. Die Nase läuft, die Augen jucken und man fühlt sich einfach nicht fit. Was ist aber, wenn man im Alltag oder Beruf auf seine Kontaktlinsen angewiesen ist? Wie soll das funktionieren, wenn man unter diesen Beschwerden leidet? Um wenigstens die Augenbeschwerden zu lindern, haben wir Ihnen einige hilfreiche Tipps zusammengetragen.

Augenallergie

Erstes Anzeichen für eine allergische Reaktion der Augen ist Juckreiz. Oft röten sich die Augen oder beginnen zu brennen. Viele Betroffene haben auch das Gefühl, dass sie einen Sandkorn oder ähnliches im Auge haben. Hier sollte auf jeden Fall vermieden werden an den Augen zu reiben, denn hierdurch verschlimmern sich die Beschwerden. Auch wird beobachtet, dass bei manchen Allergikern die Sehkraft etwas nachlässt.

Um den Augenbeschwerden entgegenzuwirken, sollten Sie die Augen immer gründlich auswaschen, wenn Sie mit den Allergenen in Berührung kommen. Auch künstliche Tränenflüssigkeit wirkt lindernd, da Ihre Augen hierdurch gut mit Flüssigkeit benetzt sind und nicht austrocknen. Bei stärkeren Beschwerden ziehen Sie bitte Ihren Augenarzt zu Rate.

Hier ein paar Tipps, wie Sie es vermeiden mit den Allergenen in Kontakt zu kommen:

  • Vermeiden Sie Berührungen und Reiben der Augen
  • Waschen Sie sich die Hände immer mit Seife
  • Waschen Sie Ihre Bettwäsche bei möglichst hohen Temperaturen, um die Allergene abzutöten
  • Waschen Sie sich, bevor Sie zu Bett gehen, die Haare (hier sitzen häufig viele Allergene fest und verteilen sich dann auf dem Kopfkissen)
  • Tragen Sie, wenn möglich, kein Make-up
  • Teilen Sie mit keiner weiteren Person Ihr Make-up
  • Benutzen Sie niemals fremde Kontaktlinsen
  • Tragen Sie im Freien immer eine Sonnenbrille
Kontaktlinsen tragen bei Augenallergie

Allergiker, die Kontaktlinsen tragen, denken in der Pollenzeit häufig, dass Sie auf ihre Kontaktlinsen verzichten müssen. Dies ist jedoch in den meisten Fällen nicht nötig – Sie müssen nur ein paar Dinge beachten.

  • Verzichten Sie auf Monatslinsen und tragen Sie während der Pollenzeit Tageslinsen.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Optiker beraten, welche Pflegemittel für Sie am besten während der Allergiezeit geeignet sind.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Augenarzt beraten, welche Augentropfen für Sie hilfreich sind. Verwenden Sie diese jedoch nicht in Verbindung mit Ihren Kontaktlinsen.
  • Sollten Sie während der Pollenzeit Medikamente zu sich nehmen, dann sprechen Sie mit Ihrem Apotheker oder Augenarzt, ob Sie mit Einnahme der Medikamente Kontaktlinsen tragen können. Es kann durchaus passieren, dass sich die Wirkung der Medikation durch die Wirkstoffe der Kontaktlinsen ändert.
  • Tragen Sie die Linsen nur, wenn Sie sie wirklich benötigen und schränken Sie die Tragezeit ein.
Tages-Kontaktlinsen als Allergiker

Empfohlen wird jedoch, als Allergiker auf Tageslinsen umzusteigen, wenn die Pollen anfangen zu fliegen. Es ist bewiesen, dass viele Allergiker mit den Linsen für einen Tag sehr gut zurechtkommen. Sie wirken den Allergiesymptomen entgegen, denn durch den täglichen Wechsel werden augenreizende Ablagerungen vermindert. Außerdem wird das Auge geschont, weil der Kontakt von Desinfektionsmittel und Konservierungsstoffen, die in den Kontaktlinsenlösungen sind, verhindert wird.

Zudem sparen Sie viel Zeit bei der Verwendung von Tages-Kontaktlinsen, da Sie diese nach dem Tragen nicht reinigen müssen. Am Ende des Tages werden sie einfach entsorgt und am nächsten Morgen benutzen Sie ein neues Paar Linsen. Bequemer geht es nicht.

Kontaktlinsenträger mit Allergie bestätigen, dass durch die Verwendung von Tages-Kontaktlinsen die Allergie-Symptome nachgelassen haben. So blieben Rötungen aus oder wurden gemindert. Die verschwommene Sicht verbesserte sich und das Gefühl einen Fremdkörper im Auge zu haben, ließ nach.

Angebote